Bauplan Kleiderschrank No.4 aus Rohren "ums Eck"


DIY Bauplan für Eck-Kleiderschrank aus Rohren / Temperguss

Ums Eck gebaut ist dieser offene Kleiderschrank aus Rohren mit viel Platz für hängende Kleidung, der auch in Kombination mit Kommoden eine gute Figur im Schlaf- oder Ankleidezimmer macht. Die Querverbindung der beiden Seiten kann für lange Kleider oder z. B. mit Rohrhaken praktisch genutzt werden.

 

Durch eine Wandstärke von knapp 3 mm sind die Rohre sehr stabil und halten Belastungen von über 100 kg pro Rohr aus. Trotzdem wirkt dieser Rohr-Kleiderschrank durch den 1/2" Durchmesser nicht so wuchtig.

 

Die Kleiderstangen haben einen Wandabstand, der auch Jacken und Sakkos bequem hängen lässt.

 

Abmessungen circa 215 x 206 cm (B x H, lange Seite) bzw. circa 140 x 206 cm (B x H, kurze Seite), jeweils von der Wand aus gemessen bis zur Außenkante der Flansche.

 


Stückliste zum Eck-Kleiderschrank aus Rohren und Explosionszeichnung

Temperguss Fittings 1/2"

 

Rohre mit Gewinde

Anzahl Länge (mm) Bezeichnung und Link
1x 100 mm Stahlrohr 1/2"
1x 150 mm Stahlrohr 1/2"
9x 250 mm Stahlrohr 1/2"
6x 800 mm Stahlrohr 1/2"
5x 900 mm Stahlrohr 1/2"
5x 1000 mm Stahlrohr 1/2"

 


Stückliste und Bauanleitung für Kleiderschrank aus Rohren

Step-by-Step Bauanleitung

  1. Schritt: Alle Einzelteile auslegen, am besten auf alte Decken oder Malervlies, und sortieren. Da der Bau dieses Kleiderschranks im Vergleich zu anderen Rohrmöbeln etwas aufwendiger ist, schafft das den nötigen Überblick. Dabei die Verschraubungen Nr. 331 gleich zerlegen und die Unterteile separat legen.
  2. Zunächst werden die beiden waagrechten Ebenen zusammengebaut. Beim Doppel-H der langen Seite also zum einen #221 -- 800mm -- #223 -- 800mm -- #223 und zum anderen #223 -- 800mm -- #180 -- 800 mm -- #223 (auf die Ausrichtung der Abgänge der Fittings achten). Beim H auf der kurzen Seite entsprechend: #223 -- 800mm -- #221 sowie #223 -- 800mm -- #224. Das sowohl für die obere als auch für die "mittlere" Waagrechte.
  3. Kontrollieren, dass die Abstände der Fitting-Abgänge zwischen oberer und mittlerer Waagrechter gleich sind und ggf. in Einschraubrichtung justieren. Falls mehr Kraft notwendig ist, ein in einen Fittingabgang eingeschraubtes kurzes Rohr als Hebelverstärker nutzen.
  4. Jetzt die senkrechten Rohre, die nach oben bzw. unten gehen, in die mittlere Waagrechte einschrauben. Ans untere Rohr gleich die Bodenflansche und ans obere Rohr die Unterteile der Verschraubung Nr. 331 schrauben.
  5. Die beiden H-Konstruktionen sind nun fast fertig, nur noch die nach hinten zur Wand gehenden Rohre ein- und die Wandflansche aufschrauben.
  6. Weiter geht's mit der obersten Ebene. Hier zunächst die beiden Stücke über Eck verbinden. Dazu einen der 45°-Bögen in den T-Verteiler der langen Seite einschrauben, gefolgt vom 150 mm Rohr und dem zweiten 45°-Bogen. Jetzt das kürzere Stück damit verbinden und alles so ausrichten, dass auf beiden Seiten die nach unten zeigenden Fittings schon senkrecht sind.
  7. Dann in die Abgänge zur Wand die noch fehlenden 250 mm Rohre ein- und die Wandflansche aufschrauben. In die nach unten zeigenden Abgänge der oberen Waagrechten die Oberteile der Verschraubungen Nr. 331 (Außengewinde inkl. Überwurfmutter) einschrauben. Die Höhen kontrollieren und ggf. Nachjustieren.
  8. Nun geht es ans "verheiraten" der drei Baugruppen, also der oberen Waagrechten, die schon in L-Form ist und der beiden H-Konstruktionen. Dazu zunächst das Doppel-H der langen Seite mit Hilfe der Überwurfmuttern der Verschraubung miteinander verbinden.
  9. Diese beiden verbundenen Baugruppen nun vorsichtig aufstellen und an der Wand platzieren und festhalten. Das einfache H der kurzen Seite ebenfalls aufstellen und unter die Verschraubungen bringen. Jetzt können die Dübellöcher angezeichnet werden.
  10. Das H der kurzen Seite wieder entfernen und den Rest der Konstruktion vorsichtig zur Seite stellen. Dann die Dübellöcher bohren.
  11. Fast geschafft. Jetzt die lange Seite mit der durchgehenden oberen Waagrechten wieder aufstellen, an der Wand positionieren und schon mal mit je einer Schraube an den äußeren Flanschen fixieren. Auch die komplette obere Waagrechte mit je einer Schraube fixieren. Dabei die Schrauben an der kurzen Seite noch etwas locker lassen.
  12. Vorletzter Schritt: Das H der kurzen Seite einbringen und mit den Überwurfmuttern verschrauben. Die noch lockeren Schrauben festziehen und die restlichen Schrauben setzen und fest anschrauben.
  13. Als letzten Akt noch das kurze 100 mm Rohrstück mit Kappe an den noch freien Abgang des 5-fach-Verteilers schrauben.

ilTubo's Tipps und Variationsmöglichkeiten

  • Auf empfindlichen Böden empfiehlt es sich, unter die Bodenflansch noch Flanschpads aus Filz zu kleben.
  • Die Konstruktion ist auf beiden Wandseiten problemlos erweiterbar. Letztlich wir die mittlere Senkrechte mit dem Kreuz einfach kopiert. Wichtig sind die Verschraubungen oben und die jeweiligen Wandbefestigungen außen an der mittleren Waagrechten, die für Stabilität sorgen.
  • Auf der obersten Reihe der zur Wand gehenden Rohre lassen sich gut Regalböden anbringen. Diese können entweder mit Federstahlklemmen aufgesteckt werden (Tiefe der Bretter bis 300 mm) oder auch auf die Rohre aufgelegt werden (Regalböden mit 200-225 mm Tiefe) und dort mit Schellen oder Auflageringen fixiert werden.
  • Mit 800 mm Rohren für die Waagrechte entsteht ein lichter Abstand zwischen den senkrechten Rohren von ziemlich genau 80 cm. Wenn Kommoden genutzt werden sollen, dürfen diese nicht breiter sein. Zu beachten in diesem Zusammenhang: Die Bodenflansche brauchen etwas mehr Platz, die Kommoden sollten also entweder auf Füßen stehen oder man verwendet Muffen Nr. 270 mit Kunststoff-Gleiter oder Möbelfüße mit Filzgleitern anstelle der Bodenflansche.
  • Statt 1/2" kann natürlich auch der etwas stärkere 3/4"-Durchmesser verwendet werden. Die Konstruktion wird dann um wenige Zentimeter breiter.
  • Bitte die Tipps zur Reinigung beachten.

Technische Informationen und viel Wissenswertes rund um DIY Rohrmöbel-Projekte gibt es unter: www.iltubo.de/projektinfos/