Rohrregal No.2 - Regal aus Rohren selber bauen


Regal aus Rohren selber machen DIY Bauplan

 

Stauraum und Deko-Fläche bietet dieses stabile Regal aus Stahlrohren und Temperguss im Industriestil. Es passt in jeden Raum und ist für sich schon ein Blickfang. Es eignet sich als Bücherregal genauso wie für Kleidung, Utensilien und Sammlungen.

 

Die vorne durchbohrten Regalbretter liegen stabil und sicher auf den Temperguss-Fittings des Rohrregals auf. Vorne auf den Wulsten der T-Stücke und hinten auf den nach oben zeigenden Winkeln bzw. T-Stücken. Damit das gut funktioniert ist der richtige Bohrdurchmesser wichtig (passender Bohrer siehe Stückliste). Jeweils zwei Wandbefestigungspunkte pro Senkrechte sorgen für gute Standfestigkeit.

 

In der Breite ist das Regal flexibel und hängt letztlich von den Abmessungen der Bretter ab. Die Höhe des DIY Rohrregals mit den unten stehenden Stückliste liegt bei circa 164 cm, die Tiefe des Rohrgestells bei circa 31 cm (ohne Brettüberstand). In diesen Abmessungen ist es ideal für Regalböden mit 30 - 32 cm Tiefe. 

 


Stückliste zum Rohrregal No.2 DIY und Explosionszeichnung

Temperguss Fittings 3/4"

Anzahl Fitting Nr. Bezeichnung und Link
6x 90 Winkel 90°, I/I
10x 130 T-Stück 90°, I/I/I
4x 134 T-Stück 90°, I/I/A
2x 321o Bodenflansch
4x 324 Wandflansch
2x 746 Kugelknopf
1x   Forstnerbohrer für 3/4"

 

Rohre mit Gewinde

Anzahl Länge (mm) Bezeichnung und Link
2x 40 mm Stahlrohr 3/4"
2x 100 mm Stahlrohr 3/4"
10x 200 mm Stahlrohr 3/4"
8x 300 mm Stahlrohr 3/4"

 


Rohrregal selbst bauen DIY Anleitung mit Stückliste, Explosionszeichnung und Bauanleitung

Step-by-Step Bauanleitung

  1. Los geht's mit dem Bohren der Holzbretter. Dafür zunächst eine Ebene aus T-Stück, 200 mm Rohr und nach oben zeigendem Winkel zusammenbauen. Die Bohrpositionen für die Löcher vorne anzeichnen und Bohren. Für alle Bretter wiederholen und dabei auf genau gleiche Abstände der Bohrlöcher zueinander achten (siehe Tipp unten).
  2. Der Aufbau des Rohrgestells klappt am besten von unten nach oben. Beginnend mit den Bodenflanschen die 100 mm Rohre einschrauben, dann die T-Stücke mit drei Innengewinden (Abgang nach hinten). Die ersten 200 mm Rohre zur Wand einschrauben und zwei der T-Stücke Nr. 134 daran. Das Außengewinde der 134er T-Stücke zeigt nach hinten, darauf je einen Wandflansch schrauben.
  3. Bei dieser Gelegenheit gleich alle vier dieser Elemente zusammenbauen, auch die oberen. Darauf achten, dass diese vier Elemente gleich lang sind, damit später die Wandabstände stimmen.
  4. Für die oberste Ebene die kurzen 40 mm Rohrstücke gleich einschrauben. Das sollte mit Kraft geschehen und zwar so weit, dass diese nachher noch ca. 8 mm aus dem Brett ragen, dann kann der Kugelkopf das obere Brett festklemmen, was für etwas zusätzliche Stabilität sorgt. Zum kräftigen Einschrauben des Rohres kann auch eine Zange genutzt werden, die Zangenabdrücke sieht man später ja nicht mehr.
  5. Jetzt in die beiden unteren Elemente die ersten nach oben gehenden 300 mm Rohre einschrauben und das erste Brett aufstecken. Jetzt die Bohrlöcher für die Wandbefestigung anzeichnen und auch gleich bohren. Die oberen Löcher werden später gebohrt, wenn die genaue Gesamthöhe fest steht.
  6. Die sechs mittleren Brettauflagen zusammenschrauben (T-Stück mit Abgang nach hinten, 200 mm Rohr und Winkel nach oben zeigend). Sie müssen, im Gegensatz zu den anderen vier von vorher, nur ungefähr, aber nicht ganz nicht exakt, auf die gleiche Länge kommen.
  7. Nun geht es ans zusammenfügen der Elemente, dazu paarweise auf beiden Seiten mit den 300 mm Rohren nach oben arbeiten und bei jeder Ebene gleich das Brett aufstecken. Hierbei sind zwei weitere Hände eine gute Unterstützung. Aber nicht gleich an der Wand festschrauben - das oberste Element muss ja auch noch aufgeschraubt werden.
  8. Bei der obersten Ebene angekommen, das Regal (ohne das oberste Brett und die Kugelknöpfe) vorsichtig an die Wand lehnen, die Senkrechten ausrichten und unten mit einer Schraube fixieren. Dann die oberen Bohrlöcher markieren, das Regal wieder von der Wand nehmen und die Befestigungslöcher bohren.
  9. Nach Befestigung des Regals an der Wand das oberste Brett auflegen und zum Schluss die beiden Kugelknöpfe aufschrauben.

ilTubo's Tipps

  • Zum Bohren der Bretter zunächst ein Brett bohren und dieses dann als Bohrschablone nutzen. Mit einem Forstnerbohrer lässt sich das gut handeln. Wichtig: Immer das gleiche Brett als Schablone verwenden, damit sich eventuelle Ungenauigkeiten nicht addieren.
  • In der Breite ist das Regal nur von den eingesetzten Regalbrettern abhängig. Um zu vermeiden, dass sich die Regalböden im Laufe der Zeit durchbiegen, sollten bei Spannweite von über 80 cm über eine dritte Senkrechte nachgedacht werden (abhängig von der Art der Bretter).
  • Eine Verschraubung im Boden ist nicht notwendig. Auf harten und empfindlichen Böden empfiehlt sich der Einsatz von Flanschpads aus Filz um die Böden zu schonen.
  • Statt eines Kugelknopfes lässt sich auch jeder andere Fitting verwenden, z. B. als Industrial Design-Element die Kombination aus einer Muffe Nr. 270 und einem Manometer oder ein Winkel Nr. 90 mit einem Wasserhahn.
  • Um den temporären Rostschutz zu entfernen, die Rohre und Fittings mit einem fusselfreien Lappen kräftig abwischen. 

Technische Informationen und viel Wissenswertes rund um DIY Rohrmöbel-Projekte gibt es unter: www.iltubo.de/projektinfos/