Bauplan für Servierwagen Industrial - Rohrmöbel DIY


Möbel aus Rohren selber bauen - Servierwagen - Bauplan

Ob als Servierwagen in der Küche oder bei Tisch, als Barwagen oder auch als super flexibler Werkstattwagen - dieser solide Rollwagen ist ein Allround-Talent.

 

Durch die spezielle Konstruktion mit durchbohrten und zwischen Industrie-Flanschen mit durchgehenden Schrauben befestigten Holzbrettern wird der Wagen sehr stabil. Die Industrie-Flansche haben 11 mm Schraublöcher für M8 oder M10 Schrauben.

 

Hochwertige und belastbare Rollen mit Stopper für Temperguss Fittings machen ihn mobil und standfest gleichzeitig.

 

In Breite und Tiefe ist das Modell maximal flexibel gestaltbar. Nur das Quer-Rohr am Griff gibt letztlich die Breite vor bzw. muss verändert werden. Mit dem 300 mm Rohr aus der Stückliste wird der Griff circa 425 mm breit (Flanschaußenkanten).

 

Durch Tausch der Rohre ist die Höhe auch in diesem Bauplan einfach anpassbar. Bodenfreiheit durch die Rollen: circa 110 mm.

 


Stückliste zum DIY Servierwagen aus Rohren und Explosionszeichnung

Rohre mit Gewinde

Anzahl Länge (mm) Bezeichnung und Link
1x 300 mm Stahlrohr 3/4"
4x 700 mm Stahlrohr 3/4"

 


Preisanfrage für die Bauteile

Lust aufs Bauen? Anpassungswünsche? Gerne machen wir Ihnen ein Angebot für die benötigten Gewinderohre und Schraubfittings. Schreiben Sie uns doch einfach:

Tagespreis anfragen (Mail)

Explosionszeichnung zum Barwagen Servierwagen No.1 aus Rohren

DIY Bauanleitung für Industrial Servierwagen aus Rohren und Temperguss-Fittings.

Step-by-Step Bauanleitung

  1. Da der Griff die Abstände und Positionen für die Bohrungen vorgibt, wird damit begonnen. An das 300 mm Rohrstück die beiden 90°-Winkel schrauben, die Doppelnippel mit dem Sechskant einschrauben und dann die 45°-Winkel. Alles kräftig handfest verschrauben. Dann die Flansche montieren und die Löcher ausrichten.
  2. Den Griff am Brett ausrichten und die Bohrlöcher mittig in den Flanschlöchern anzeichnen. Die Löcher ins Holz am besten mit einem Holzbohrer mit Zentrierspitze bohren.
  3. Jetzt den Griff mit Flanschen unten am Brett verschrauben. Dazu die Schloßschrauben durch den oberen Flansch und das Holz führen, den unteren Flansch aufstecken und mit den Hutmuttern fixieren..
  4. Dann die Abstände des Flansches zu den Rändern des Holzbrettes ausmessen und gegenüber anzeichnen. Dort zwei Flansche anlegen, die Bohrpunkte anzeichnen und die senkrechten Löcher bohren.
  5. Jetzt diese Flansche mit den kürzeren Schloßschrauben (Schraubenkopf oben) ebenfalls unten ans Brett schrauben.
  6. Die langen Rohre in die Flansche einschrauben, die nächste Lage Flansche auf die Rohre aufbringen und ausrichten. Wichtiger als die exakt gleiche Position der Bohrlöcher ist dabei die Gesamthöhe der Rohre zusammen mit den beiden Flanschen, damit die Abstände später gleich sind.
  7. Um die Bohrungen für das untere Brett anzuzeichnen, dieses Teil-Gestell am unteren Brett aufsetzen und die Flansche mit den Maßen aus Schritt 4 am Brett ausrichten. 
  8. Nach dem Bohren der Löcher die Schrauben durch den oberen Flansch und das Brett stecken, die unteren Flansche anbringen und mit den Hutmuttern fest verschrauben.
  9. Nun noch die Möbelrollen in die unteren Fittings einschrauben und den Servierwagen aufrichten.
  10. Zum Schluss nochmal alle Hutmuttern kräftig nachziehen.

ilTubo's Tipps

  • Zur Ermittlung der richtigen Länge der Schloßschrauben sind zur Stärke der verwendeten Holzplatten je 5 mm pro Flansch zu addieren und circa 6 bis 10 mm für die Hutmutter. Beispielsweise würde für ein 30 mm starke Holzplatte also eine Schraubenlänge von 50 mm bei zwei Flanschen bzw. 45 mm bei einem Flansch passen.
  • Soll der Handgriff keinen 45°-Winkel haben, kann der 45°-Winkel einfach weggelassen werden oder durch eine Verlängerungsmuffe Nr. 529a ersetzt werden.
  • Der Vierkant der M8 Schloßschrauben passt durch das Loch der Industrieflansche. Sollen Schrauben M10 verwendet werden, klappt das nicht, dann sind Sechskant- oder Senkkopf-Schrauben mit metrischem Gewinde geeignet.
  • Anstelle der durchgehenden Rohre können auch zwei H-förmige Konstruktion gebaut werden. Dann keine 700 mm Rohre verwenden, sondern die Länge in zwei passende Rohrlängen (z. b. 325 mm) teilen und mit einem T-Stück Nr. 130 verbinden. Das Quer-Rohr zwischen diesen beiden T-Stücken ist dann so lang wie das Quer-Rohr am Griff.
  • Bei Kontakt mit Feuchtigkeit oder feuchten Händen empfiehlt sich ein Schutz zumindest des Griffes mit einer hauchdünnen Schicht Leinöl-Firnis oder einem auftrocknenden Wachs-Produkt
  • Das Firnis bzw. das Wachs lässt sich  gleich zum Schutz bzw. zur Pflege des Holzes verwenden.

Ergänzend zum Bauplan: Technische Informationen und viel Wissenswertes rund um DIY Rohrmöbel-Projekte gibt es in den DIY-Tipps unter https://www.iltubo.de/rohrmoebel-diy-tipps/.


Ihre Vorteile

  • Dauerhaft günstige Preise
  • Kein Mindermengenzuschlag, 
    kein Mindestbestellwert
  • Zuverlässigkeit durch eigenes Lager/Werkstatt mit 1.500 qm
  • Kostenloser Plancheck (fair use)
  • Spezialisiertes Sortiment, exklusive und eigenentwickelte Bauteile 
  • Material nach gängigen EU-Normen für lebenslange Erweiterbarkeit
  • Sonderlängen / Wunschgrößen 
ilTubo bei Pinterest ilTubo bei Facebook ilTubo bei Instagram